Autorentool︱360Learning
Training & Learning

So erstellen Sie spannende Schulungen innerhalb von Minuten mit einem Autorentool

Die Erwartungen an Personalentwickler:innen sind heute so hoch wie nie zuvor. Ihre Teams erwarten von Ihnen, dass Sie Schulungsinhalte erstellen, die relevant, aussagekräftig und aktuell sind.

Aber wie können Sie Schulungen bereitstellen, die den heutigen Herausforderungen und Chancen gerecht werden, wenn das Erstellen der Inhalte Wochen, wenn nicht sogar Monate dauert? Wie können Sie dafür sorgen, dass Ihre bestehenden Inhalte nicht veralten, wenn sich die Welt so schnell weiterdreht?

Wir möchten Sie dabei unterstützen, attraktive Lernerfahrungen zu schaffen, die länger relevant bleiben. Deshalb haben wir ein Tool entwickelt, mit dem Sie schnell und komfortabel Kurse veröffentlichen und ändern können. Hierfür nutzen Sie die Beiträge von Fachexpert:innen.

Warum das Erstellen von Kursinhalten für Personalentwickler:innen eine Herausforderung ist

Wir arbeiten mit vielen Personalentwicklungsteams zusammen und sprechen regelmäßig mit Führungskräften in der beruflichen Weiterbildung über die Schwierigkeiten, denen sie begegnen. Durch diese Unterhaltungen wissen wir, dass Personalentwicklungsteams bei der Erstellung von Kursinhalten in einem Learning Management System (LMS) vor zwei großen Herausforderungen stehen: personelle Engpässe bei der Erstellung von e-Learning-Inhalten (Authoring) sowie niedrige Beteiligungsquoten bei den Schulungen.

1. Engpässe bei der Erstellung von Lerninhalten

Im Durchschnitt dauert es 130 Stunden und kostet 21.712 Euro, um eine einzige Stunde E-Learning zu erstellen. Und die meisten Personalentwicklungsteams arbeiten allein an ihren Endgeräten, das heißt, sie sind die Einzigen, die für die Erstellung dieser Inhalte verantwortlich sind. Wenn Sie Glück haben, hilft Ihnen vielleicht ein kleines Team von Schulungsdesignern.

Es muss allerdings nicht so schwer sein. Jedes Unternehmen hat die Fachexpertise und das interne Wissen, um ansprechende und aussagekräftige Schulungen auf der Benutzeroberfläche ihres betriebsinternen LMS zu erstellen.

Sie brauchen nur einen Weg, um alles für Ihre Lernenden zum Leben zu erwecken, ohne Monate mit der Entwicklung jedes einzelnen Kurses zu verbringen.

2. Niedrige Beteiligungsquoten bei Schulungen

Die Wissenschaft sagt uns, dass Menschen am besten von peer-basierten Interaktionen lernen. Statt Wissen in eine Richtung zu vermitteln, muss die moderne betriebliche Weiterbildung kollaborativ, dezentralisiert und vor allem aktuell sein.

Leider bieten viele der Schulungsinhalte, die auf Lernplattformen zu finden sind, wenig Interaktivität und sind schlicht veraltet. Zudem wurden sie nicht mit dem Gedanken an Kollaboration aufgebaut. Das ist der wichtigste Grund, warum die durchschnittliche Abschlussquote bei Schulungen im Jahr 2020 nur bei 20-30 Prozent lag.

Welcher Weg ist der beste, um diese niedrigen Beteiligungsquoten zu überwinden und Ihre Lernenden kontinuierlich zu motivieren? Befähigen Sie Ihre Fachexpert:innen, innerhalb von Minuten statt in Tagen oder Wochen vergnügliche, e-Learning-Inhalte mit interaktiven Elementen zu erstellen.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen unser e-Learning-Autorentool vor!

9 Tipps für die Erstellung von richtig guten Schulungen | 360Learning

Lassen Sie Ihre Schulungen ins Schwarze treffen

Wie Sie in 6 Schritten aussagekräftige Schulungen mit unserem Autorentool erstellen

Mit Windows und Powerpoint sind Sie bestens vertraut, aber wissen Sie, wofür Begriffe und Abkürzungen wie XAPI, AICC, Articulate 360, Lectora, SCORM und/oder Tin Can stehen? Die Erstellung von e-Learning-Kursen sollte ein einfacher, nahtloser und kollaborativer Prozess in Ihrem Learning Management System sein. Programmierkenntnisse sollten dafür nicht nötig sein. Und wenn bestehende Inhalte veralten, sollte es nicht schwer sein, sie zu aktualisieren.

Deshalb haben wir bei 360Learning ein Autorentool entwickelt, mit denen Teams in der betrieblichen Weiterbildung ihre Fachexpert:innen befähigen können, selbst Kurse zu erstellen. Wenn diese Schulungen einmal entwickelt sind, kann L&D sie freigeben, sofern sie den Standards der beruflichen Weiterbildung entsprechen, oder Verbesserungsmöglichkeiten anmerken.

Und dies ist unsere Anleitung in sechs Schritten, um mithilfe unseres Autorentools e-Learning-Kurse zu erstellen, die unmittelbar positive Auswirkungen auf jede:n ihrer Lernenden haben werden.

1. Holen Sie Fachexpert:innen an Board

Ihr größter Trumpf als Führungskraft in der Personalentwicklung ist die Expertise innerhalb Ihrer Teams: Ihre Fachexpert:innen haben einen Menge zu bieten, wenn es um die Erstellung von aktuellen und ansprechenden Lerninhalten geht. Sie müssen nur wissen, wie Sie diesen Hebel nutzen können.

Der erste Schritt bei der Erstellung von relevanten und interessanten Online-Kursen mit unseren Autorenwerkzeugen: Laden Sie Fachexpert:innen ein, gemeinsam mit Ihnen die Lerninhalte zu erstellen und somit selber e-Learning-Entwickler:innen zu werden. Sie können sich mit ihrem Wissen einbringen und Ihren Teams die Einblicke geben, die sie brauchen.

Mit diesen Expert:innen als Co-Autor:innen gewinnen Ihre Lerninhalte an Glaubwürdigkeit. Und durch die Einsichten, die sie gewähren, werden die Schulungen für die Lernenden ansprechender und motivierender.

2. Erstellen Sie Schulungsinhalte

Mit unserem e-Learning-Autorentool (Content Authoring Tool) erstellen Sie schnell und einfach großartige Lerninhalte. Mittels „Drag & Drop” bauen Sie Informationen aus jeglichen Formaten in Ihre Schulung ein. Darüber hinaus können Sie die Materialien mithilfe verschiedener Medien von unseren mehr als 100 vertrauenswürdigen Partnern lebendig gestalten. Hierzu zählen YouTube, Vimeo, Google Drive, SlideShare und viele andere.

Dieser Gestaltungsprozess läuft dezentral ab: Fachexpert:innen können Inhalte beitragen und Kurse direkt erstellen, ohne Führungskräfte aus der Personalentwicklung um Erlaubnis zu bitten. Und es kommt noch besser, denn unser Autorensystem arbeitet mit Tools, die Ihr Team bereits nutzt. Natürlich arbeitet unsere Lernplattform auch mit SCORM, aber unser Autorentool ist nicht rein SCORM-basiert.

Es gibt einen Grund, warum unsere Nutzer:innen ihre erste Schulung innerhalb von nur einer Stunde auf unserer Plattform zur Verfügung stellen. Unser Tool ist schnell und intuitiv und verschafft freie Zeit, die Sie mit den Lernenden verbringen können.

3. Tauschen Sie interne Anmerkungen aus

Jede gute Schulung ist das Ergebnis interner Überlegungen. Um einen ersten Entwurf in eine finale Version zu bringen, die den Lernenden übergeben werden kann, sollten Sie Ideen austauschen, Verbesserungspotenzial anmerken und beobachten, wie Vorschläge mithilfe des Inputs der Fachexpert:innen Gestalt annehmen.

Mit unserem e-Learning-Autorentool ist es einfach, diese Einblicke zu teilen. Sie können private Notizen austauschen, wenn Sie gemeinsam Schulungen erstellen und Diskussionsthemen sowie Verbesserungen vorschlagen. So läuft jeder Schritt des Schulungsprozesses kollaborativ ab – sogar die Erstellung der Online-Kurse. 

4. Bauen Sie interaktive Prüfungen ein

Mit unserer Autorensoftware können Sie Ihre Prüfungen dem Bedarf der Lernenden anpassen. Nutzen Sie verschiedene Fragetypen, um sicherzustellen, dass die Lernenden die Informationen verstehen und behalten.

Wählen Sie aus verschiedenen Formaten: offene Fragen, Multiple Choice und Meinungsumfragen, um die Lernenden motiviert zu halten. Sie können das Material auch mithilfe von Quizzes, Animationen, durch Lückentexte oder Gamification, sprich: spielerisch gestalten, indem Sie die Lernenden bitten, bestimmte Elemente zu sortieren oder die Lösung auf einem Bild durch Klicks zu identifizieren.

Mit unserer Autorensoftware können Sie Ihre Prüfungen dem Bedarf der Lernenden anpassen. Nutzen Sie verschiedene Fragetypen, um sicherzustellen, dass die Lernenden die Informationen verstehen und behalten.

Wählen Sie aus verschiedenen Formaten: offene Fragen, Multiple Choice und Meinungsumfragen, um die Lernenden motiviert zu halten. Sie können das Material auch mithilfe von Quizzes, Animationen, durch Lückentexte oder Gamification, sprich: spielerisch gestalten, indem Sie die Lernenden bitten, bestimmte Elemente zu sortieren oder die Lösung auf einem Bild durch Klicks zu identifizieren.

5. Nutzen Sie Feedback, um Kurse zu verbessern

Wenn Ihr Kurs fertiggestellt ist, können Sie ihn für die Lernenden freischalten und ihre Reaktionen nutzen, um den Lerninhalt und die Art und Weise, wie dieser vermittelt wird, zu verbessern. Unsere E-Learning-Software bietet eine Funktion namens Reactions, mit der die Lernenden Ihnen schnell und einfach mitteilen können, was sie denken. So haben Sie die notwendigen Ressourcen an der Hand, um Schulungen in kürzester Zeit zu verändern und zu verbessern.

Diese Feedback-Schleife ist ein bedeutender Grund, warum unsere Nutzer:innen Zufriedenheitsquoten für Schulungen von bis zu 99 Prozent erreichen. Dadurch lassen sich einfach e-Learning-Programme aufbauen, die den Bedarf Ihrer Lernenden decken. Sie werden zudem darüber benachrichtigt, wenn bestehende Inhalte aktualisiert werden müssen, um Veränderungen oder neue Marktentwicklungen widerzuspiegeln.

6. Würdigen Sie Ihre Co-Autor:innen

Wenn Lernende Schulungen aufrufen, sendet unsere Plattform Benachrichtigungen an die jeweiligen Fachexpert:innen, die als Co-Autor:innen tätig waren, um deren Arbeit zu würdigen. So wird ihnen gezeigt, dass sie wertgeschätzt werden, und es stärkt die Gewohnheit, regelmäßig zum kollaborativen Lernen beizutragen.

Schneller als Sie denken, werden die Lernenden selbst Kurse erstellen und Sie als Co-Autor:in dazu einladen. So sieht Collaborative Learning in der Praxis aus.

Lesen Sie auch: So entwickeln Sie effektive Lernpfade in Ihrem kollaborativen LMS

Mit unserem Autorentool können Sie ansprechende Schulungen kürzester Zeit fertigstellen

Es sollte nicht schwer sein, interessante Lerninhalte zu erstellen und zu teilen. Deshalb haben wir ein e-Learning-Autorentool mit hoher Benutzerfreundlichkeit entwickelt. Die Nutzer:innen können damit kurze, zielgerichtete Schulungen über das Lernmanagementsystem bereitstellen bzw. exportieren, die den heutigen Bedarf der Lernenden decken und den Teams dabei helfen, auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Und wir wissen, dass es funktioniert. Unsere Nutzer:innen berichten von einem durchschnittlichen Konsum von 11 Microlearning-Aktivitäten pro Tag und Lernendem. Es kommt noch besser: Kurse, die mittels interner Kollaboration entstanden sind, werden als doppelt so hilfreich eingestuft, wie Kurse, die von den Personalentwicklungsteams allein erstellt werden.

Das ist die Stärke von Collaborative Learning: Sie können schnell auf Lernmöglichkeiten eingehen, den Bedarf Ihrer Mitarbeiter:innen an erste Stelle setzen und die Eigentümerschaft Ihrer Schulungen verteilen. 

Mit unseren Autorenwerkzeugen müssen Sie und Ihre Teams sich nicht länger mit flachen, veralteten Lerninhalten beschäftigen. Stattdessen können Sie mehr, schneller und in besserer Qualität abliefern, weil Sie Ihr L&D-Team in den Mittelpunkt der Lernkultur und des Wachstums im Unternehmen stellen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Collaborative Learning einsetzen können und, ob unser Autorenwerkzeug das richtige Tool für Sie ist, dann buchen Sie eine Testversion mit einem/einer unserer Schulungsexpert:innen. 

Buchen Sie Ihre Demo mit 360Learning

  • 30-minütiger Überblick über die Plattform

  • 100 % auf Ihre Anforderungen zugeschnitten

  • Kostenlos & unverbindlich