Einen neuen Job bei 360Learning antreten | 360Learning
Inside 360

Onboarding, Ramp-Up und darüber hinaus: Was Du von der 360Learner Journey erwarten kannst

Die Kultur eines Unternehmens in Worte zu fassen, ist gar nicht so einfach. Wird zu viel darüber geredet, wirkt es aufdringlich. Wird zu wenig darüber gesprochen, könnte ein Mangel an Kultur dahinter stecken.

Wir verzichten also auf die Eigenwerbung und zeigen dir stattdessen an konkreten Beispielen, was genau die Unternehmenskultur von 360Learning ausmacht.

In diesem Artikel führen wir Dich durch jeden Schritt der 360Learner-Reise und erklären, wie unsere Philosophie des Peer Learnings jede Etappe dieser Reise vom anfänglichen Onboarding bis hin zum Ramp-up und darüber hinaus begleitet. 

Bereit? Hier beginnt das Abenteuer. 👇

Wie wir jede 360Learner-Reise beginnen

Jede neue 360Learner-Reise beginnt gleich. Hier findest du einen Blick über die ersten Schritte, die dich in den ersten sechs Monaten bei uns erwarten:

360Learner Journey persoenlicher Onboarding Plan

Neben diesen Schritten und Aufgaben findest Du hier eine Übersicht über unsere wöchentlichen, vierteljährlichen, halbjährlichen und jährlichen Meilensteine als Unternehmen sowie über fortlaufende Prozesse;

360Learner Journey Unternehmensmeilensteine

Vielleicht sind Dir die 13 leitenden Werte aufgefallen, die jeden Schritt auf der 360Learner-Reise begleiten. Diese machen unsere Convexity-Kultur aus, die das Herzstück dessen ist, was Peer Learning für uns bedeutet.

Unsere Convexity-Kultur

Wie fast jede tolle Idee entstand auch Convexity aus einer Herausforderung heraus. 

Als 360Learning gegründet wurde, waren wir ein kleines Team mit starkem Fokus auf Vertrauen, Erfolgen und Eigenverantwortlichkeit. Als unser Kundenstamm nach und nach wuchs, wurde es für uns immer schwieriger, fokussiert zu bleiben. Wir benötigten eine Arbeitsweise, mit welcher jedes Mitglied unseres Teams in der Lage ist, das Bestes zu geben, indem wir uns auf Ergebnisse statt auf Prozesse konzentrierten. Wir wollten expandieren, ohne unsere unverwechselbare Kultur zu verlieren. 

Um dies zu erreichen, haben wir unsere einzigartigen Methoden in einem ganzheitlichen Konzept zusammengefasst: Convexity.

Convexity ist unser Konzept für Teamarbeit, mit welchem wir exponentielle Ergebnisse erzielen, geringe Autorität gewährleisten und einen völlig flexiblen Lebensstil für den Einzelnen fördern. Es teilt die Verantwortlichkeiten in Bereiche auf, die sich gegenseitig ausschließen und kollektiv ausschöpfen (MECE-Prinzip). Dabei stellt es ambitionierte Erwartungen an die Mitarbeiter:innen um erfolgreich zu sein, und hält gleichermaßen jeden mit Transparenz und Eigenverantwortlichkeit auf dem Laufenden.

Unsere Convexity-Kultur prägt jede Phase bei 360Learning – vom Onboarding bis zum Ramp-up und darüber auch hinaus.

Convexity liegt in der Verantwortung aller

Eine Unternehmenskultur existiert nicht einfach auf dem Papier - es braucht Menschen, um sie in die Tat umzusetzen.

Deshalb haben wir unsere 13 Convexity-Gilden ins Leben gerufen, welche die Verantwortung der einzelnen Werte übernehmen, indem sie stets weitere Wege und Möglichkeiten zur Umsetzung finden.

Wenn unsere neuen 360Learner an Bord kommen, werden sie ermutigt, einer oder mehreren dieser Gilden beizutreten. So werden sie zu den Vertretern einzelner Werte und haben die Verantwortung, an Verbesserungsmöglichkeiten unserer Gewohnheiten, Prozesse und Routinen zu arbeiten.

Und so funktioniert es: Nehmen wir an, Du bist ein Vertreter von ‚Repeatable Solutions‘. Während eines Deiner Kundengespräche schnappst Du eine interessante Information auf. Sie ist so innovativ, dass Du beschließt, sie in Trello zu dokumentieren und empfiehlst, sie in unsere Onboarding-Module aufzunehmen.

Glückwunsch! Du hast eine wiederholbare Lösung (‚repeatable solution‘) entdeckt und unsere kollektiven Fähigkeiten erweitert, indem Du das Wissen festgehalten hast, von dem andere nun profitieren. Das ist Convexity in der Praxis.

Wie Convexity kollaboratives Lernen Wirklichkeit werden lässt

Collaborative Learning (oder Peer Learning) ist eine Lernmethode, bei der Menschen ihr Fachwissen austauschen, gleichzeitig voneinander lernen und dabei Fähigkeiten und Ideen jedes Einzelnen nutzen. Dadurch wird das Lernen sozial und interaktiv, was wiederum zu besseren Lernergebnissen führt.

Die Convexity-Kultur ist unser Weg, kollaboratives Lernen für jeden einzelnen 360Learner zum Leben zu erwecken. Hier erfährst Du, wie wir durch flexibles Arbeiten, transparentes Performance-Management, kontinuierliches Feedback und ein transparentes Vergütungsmodell echte Zusammenarbeit erreichen.

Your Life, Your Way: Flexibilität, Freiheit und Eigenverantwortung

Bei 360Learning wird Remote-Arbeit großgeschrieben. Wir möchten, dass jede:r Mitarbeiter:in frei entscheiden kann, wo und wann er arbeiten möchte, vorausgesetzt, die entsprechende Leistung wird erbracht und es wird so zu unserem gemeinsamen Erfolg beigetragen. Diese Flexibilität ist ein Grundpfeiler unserer Convexity-Kultur.

Während der COVID-19-Pandemie war diese Flexibilität ein bedeutender Vorteil für uns. Unsere Strukturen waren bereits darauf ausgelegt, dass wir überall auf der Welt arbeiten, lernen und erfolgreich sein konnten. Unser widerstandsfähiger Teamspirit trug ebenfalls dazu bei, dass alle sicher und miteinander in Kontakt geblieben sind.

Natürlich kann sich nicht jedes Unternehmen unsere vollflexible Arbeitskultur zu eigen machen. Dazu bedarf es der richtigen Einstellung der Führungskräfte und eines transparenten Performance-Management-Modells. 

Transparentes Performance-Management

Bei echter Kollaboration geht es vor allem um Transparenz. Das ist der Preis von ‚Your Life, Your Way‘: Wenn wir die Freiheit des flexiblen Arbeitens nutzen möchten, müssen wir auch vollkommen offen dahingehend sein, wie wir unsere Aufgaben erfüllen und in welchen Bereichen wir uns verbessern können.

Aus diesem Grund arbeiten wir mit dem OKR-Modell (Objectives und Key Results). Als neue:r Mitarbeiter:in wirst Du Deine OKRs im ersten Monat gemeinsam mit Deinem Onboarder definieren. Wir stellen unsere Leistungen durch die Erfüllung dieser vierteljährlichen OKRs öffentlich zur Verfügung und tragen so zu einem Umfeld der Eigenverantwortlichkeit bei. 

Auch unsere Leistungsbeurteilungen und die Erreichung der leistungsabhängigen Boni werden öffentlich sichtbar gemacht. Sie werden vierteljährlich nach unserem Coach- und Peer-Feedback-Prozess ausgearbeitet und dienen als Ampelsystem, um zu verdeutlichen, in welchen Bereichen die Mitarbeiter:innen ihre Leistung steigern können. Neue Kolleg:innen haben ab dem ersten vollen Kalendermonat Anspruch auf diese Prämien.

Wir verwenden außerdem ein transparentes System von sogenannten Level, die den erwarteten Einfluss jedes Einzelnen auf der Grundlage seiner Fähigkeiten und Erfahrungen widerspiegeln. Diese Level wirken sich auf die Gehaltsspannen und Aktienbeteiligungen aus. Wir bieten regelmäßige, mögliche Erhöhungen der Level an. Die Zeitfenster für die Anhebung der Level werden jeweils im Juni und Dezember geöffnet, einschließlich der Standardüberprüfungen für Neueinsteiger.

Und schließlich macht es unser internes Mobilitätssystem allen 360Learnern leicht, sich für jede offene Stelle intern zu bewerben. Auf diese Weise haben unsere Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in neuen Bereichen unter Beweis zu stellen und sich mit weiteren Aspekten unseres Unternehmens vertraut zu machen.

Kontinuierliches Feedback und Weiterentwicklung

Neben unserem transparenten Performance-Management nutzen wir kontinuierliches Feedback, um eine Kultur des stetigen Lernens und der Weiterentwicklung zu fördern.  

In der Praxis ist dieses kontinuierliche Feedback in jeden Aspekt unseres Arbeitsumfelds integriert. Wir nutzen Lattice, um Beiträge zur Convexity-Kultur zu würdigen, und um Meinungsumfragen (Pulse Surveys) zur Identifizierung von Herausforderungen durchzuführen, die uns möglicherweise bremsen.

Peer Feedback 360Learning auf Lattice

Darüber hinaus haben wir in jeden Schritt unserer eigenen Lernplattform soziale Rückmeldungen und Reaktionen eingebaut, um die Interaktionen zwischen den Lernenden zu ermöglichen.

Diese Kultur des kontinuierlichen Lernens ist entscheidend für die Art und Weise, wie Menschen heute lernen. Es ist nicht mehr ausreichend, lediglich jährliche Mitarbeiterschulungen durchzuführen und darauf zu hoffen, dass dies reibungslos funktioniert. Stattdessen brauchen Menschen bei jedem Schritt auf ihrer Reise das Feedback ihrer Kolleg:innen.

Unser Vergütungsmodell und Employee Stock Ownership Plan (ESOP)

Bei 360Learning erwarten wir von unseren Mitarbeiter:innen, dass sie einen bedeutenden Beitrag zu unserem Wachstum leisten. Im Gegenzug zahlen wir weit über dem Branchendurchschnitt und wir überprüfen außerdem jedes Jahr im Januar alle Gehälter derjenigen, die im Vorjahr mindestens drei Monate bei uns beschäftigt waren. 

Unsere Gehaltsspannen sind alle intern transparent sichtbar, ebenso wie das Vergütungsmodell, das wir zur Berechnung der einzelnen Gehälter verwenden. Auf diese Weise können die Mitarbeiter:innen ihre eigene Gehaltsübersicht im Voraus berechnen. Unsere Gehaltsüberprüfungen basieren auf der individuellen Leistung, sowie auf unserem unternehmensweiten Budget für Gehaltserhöhungen.

Im Rahmen unseres Employee Stock Ownership Plan (ESOP) erhalten alle 360Learner innerhalb von sechs Monaten nach ihrem Eintritt in das Unternehmen ihre ersten Aktienoptionen. Wir bieten jedes Jahr zwei Zeiträume im Januar und Juli an, wobei die Mitarbeiter:innen jährlich Anspruch auf leistungsbezogene Auffrischungen haben. Diese Optionen werden über einen Zeitraum von vier Jahren gewährt, richten sich nach der Leistung des Einzelnen und werden auf der Grundlage unseres transparenten Aktienrasters berechnet. 

So sieht Onboarding bei 360Learning aus

Bei 360Learning gibt es kein passives, langweiliges Onboarding. Stattdessen fordern und fördern wir unsere neuen Mitarbeiter:innen, und sorgen dafür, dass sie sich vom ersten Tag an willkommen fühlen.

Day 1 Onboarding auf der 360Learning Lernplattform

Neue 360Learner arbeiten selbstständig, aber nicht alleine - Wir nutzen ein Buddy-System, um jedem die nötige Unterstützung am Anfang zu geben: Innerhalb der ersten Woche verschaffst Du Dir einen Überblick über Deinen Aufgabenbereich und teilst diesen mit dem gesamten Unternehmen. Am Ende des ersten Monats hast Du aussagekräftige OKRs erstellt, die auf die Ziele Deines Teams abgestimmt sind, und Du beginnst, an diesen zu arbeiten.

Nach drei Monaten wird Dein Onboarder eine Beurteilung Deiner Einarbeitungszeit erstellen, indem er das Feedback von Kolleg:innen, Ansprechpartner:innen und Deines Coaches einholt und Dir diese Ergebnisse mithilfe von 7Geese mitteilt. Dein Onboarder wird dann gemeinsam mit Dir entscheiden, ob Du die Einarbeitungszeit bestanden hast (herzlichen Glückwunsch!), ob diese Zeit verlängert werden sollte oder ob 360Learning nicht das Richtige für Dich ist. 

Weitere Informationen darüber, wie wir unsere neuen Mitarbeiter:innen in den ersten Monaten einbinden und motivieren, findest Du in diesem Beitrag über unsere sechs Schritte zu einem großartigen Remote-Onboarding-Prozess.

Gemeinsam stärker: Unser Ansatz für Diversität, Gerechtigkeit und Inklusion

Unsere Convexity-Kultur ist mehr als nur ein Konzept zum Schutz der Werte, die uns als Unternehmen einzigartig machen: Sie ist auch ein Rahmen, um die unterschiedlichen Fähigkeiten, Erfahrungen und Hintergründe zu würdigen, die unsere Mitarbeiter:innen mitbringen, wenn sie zu uns kommen

Wir glauben, dass das Lernen jeden einschließen sollte. Das bedeutet, dass wir uns für Diversität, Inklusion und Zusammengehörigkeit einsetzen. Wir sind stolz darauf, ein Arbeitsplatz mit Chancengleichheit zu sein, und wir leben diese Werte in jedem unserer Prozesse, von der Einstellung bis zur Vergütung und Beförderung.

Einzelne Arbeitsgruppen haben die Aufgabe, spezifische Initiativen für Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion zu leiten. Das bedeutet, dass wir das Verständnis für Behinderungen fördern, Ressourcen für die Weiterbildung anbieten und einen intensiven und kontinuierlichen Austausch mit den L&D-Führungskräften darüber führen, was Diversität beim Lernen bedeutet.

360Learning Diversity Gruppe

Als neue:r Mitarbeiter:in wird jeder 360Learner dazu ermutigt, etwas zu diesen Arbeitsgruppen beizutragen und uns dabei zu helfen, diese Werte in alle täglichen Handlungen zu integrieren.

Convexity für die Umwelt

Unsere Convexity-Kultur leitet nicht nur unsere gegenseitigen Verpflichtungen, sondern auch unsere Verpflichtungen gegenüber der Umwelt. Anfang 2020 sind wir der 'Leaders for Climate Action' beigetreten und haben uns verpflichtet, im Namen unserer Organisation CO₂-Neutralität zu erreichen.

Wir arbeiten auf diese Neutralität hin, indem wir unsere CO₂-Emissionen berechnen, diese Emissionen so weit wie möglich reduzieren und unvermeidbare Emissionen durch klimabezogene Projekte kompensieren. 

Zu diesen Projekten gehören die Anpflanzung biodiverser Wälder in Panama, die Förderung von sauberem Trinkwasser in Madagaskar und weitere globale Initiativen. Wir ermutigen alle neuen 360Learner, sich an diesen Projekten zu beteiligen und neue Wege zu finden, um zu unserem Ziel der ökologischen Nachhaltigkeit beizutragen.

Green Team bei 360Learning

Wie wir im Arbeitsalltag lernen

Bei 360Learning sind wir überzeugt, dass man nie fertig mit dem Lernen ist: Auch nach der Einarbeitung sollte jeder Tag eine Gelegenheit sein, neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben und das eigene Fachwissen zum Wohle der anderen einzubringen. Aus diesem Grund machen wir das Lernen zu einer kontinuierlichen Aktivität für alle.

Von regelmäßigen Produkt- und Salesschulungen bis hin zum "Know-vember" (Lern-Challenge im November) oder dem Monat der Frauengeschichte - wir halten es einfach, indem wir uns auf kurze, wirkungsvolle Kurse konzentrieren und unseren Mitarbeiter:innen die Tools an die Hand geben, die sie benötigen, um innerhalb weniger Minuten Lernkurse zu erstellen. Auf diese Weise kann jeder ein Lernender und gleichzeitig ein Experte sein und Wissen während der Arbeit teilen und ebenso erlangen. Wichtiges Wissen, z. B. wie Katzen uns zu besseren Menschen machen:

Knowvember challenge cats 360Learning
Ein Kurs von unserer Produktspezialistin Clémence während der 'Know-vember'-Herausforderung

Auf diese Weise helfen wir unseren Mitarbeiter:innen und Nutzer:innen, sich zu engagieren und zu begeistern, und erreichen täglich durchschnittlich 11 abgeschlossene Lernaktivitäten pro Person.

Ist das die Weise, auf die auch du gern arbeitest und lernst? Dann möchten wir von Dir hören! 

Wir hoffen, dass Dir dieser Überblick über die 360Learner-Reise gefallen hat. Wir sind stolz auf das, was wir mit unserer Convexity-Kultur aufgebaut haben, und wir möchten es mit so vielen Menschen wie möglich teilen.

Wenn Dir gefällt, was Du hier liest, möchten wir von unbedingt von Dir hören. Wir wachsen kontinuierlich, also wirf gerne einen Blick auf unsere aktuellen Stellenangebote und nimm Kontakt mit uns auf!