LMS-Plattform | 360Learning
Training & Learning

6 langfristige Vorteile einer LMS-Plattform

Sie haben die Grundlage für Mitarbeiterschulungen in Ihrem Unternehmen gelegt, und überlegen nun, wie Sie Ihre Kurse wirkungsvoll weiterentwickeln können?

Mit einer LMS-Plattform können Sie Online-Schulungsprogramme einfach hochladen, verwalten und bereitstellen. Egal ob Ihr Unternehmen fünf oder fünftausend Mitarbeiter:innen beschäftigt: Ein LMS kann Sie dabei unterstützen, Ihre Schulungsprogramme zu standardisieren und in wachsendem Umfang bereitzustellen.

Die Vorteile einer LMS-Plattform reichen dabei weit über das reine Kursmanagement hinaus. In Kombination mit einer gut durchdachten L&D-Strategie wird sich ein sorgfältig ausgewähltes LMS nicht nur auf Ihre Schulungsprogramme, sondern auch auf Ihr gesamtes Unternehmen positiv auswirken. Wir zeigen Ihnen sechs Vorteile, von denen Sie direkt profitieren.

1. LMS-Plattform – die eine gemeinsame Basis für betriebliche Schulungen 

Eine LMS-Plattform ist für Trainer von Vorteil, da sie ihnen die Erstellung von Kursen und die Bereitstellung von Informationen erleichtert. Selbst wenn Ihr Unternehmen zu klein ist, um über eine eigene Abteilung für Personalentwicklung zu verfügen, kann ein LMS Ihre Schulungsprogramme koordinieren und so dem Unternehmen Zeit und Geld sparen.

Ohne LMS gibt es weder eine standardisierte Organisation noch Bereitstellung von Schulungen. Stattdessen entsteht bei den meisten Unternehmen ein bruchstückhaftes System, bei dem jede Abteilung ihre Kurse unabhängig von den anderen erstellt. Dadurch lässt sich nicht gewährleisten, dass alle Mitarbeiter:innen dieselben Informationen erhalten oder Prozesse abteilungsübergreifend standardisiert werden.

Wenn jede Abteilung nach eigenen Prinzipien arbeitet, gibt das Unternehmen möglicherweise Geld für verschiedene Schulungstools aus und das kann schnell teuer werden. Auch die Lernerfahrung kann aufgrund des unsystematischen Ansatzes lückenhaft oder unzusammenhängend sein.

Das Bündeln Ihrer Lernprogramme in einem einzigen LMS kann die Kosteneffizienz erhöhen, die Erfahrung der Lernenden vereinheitlichen und den doppelten Schulungsaufwand reduzieren. Wenn Mitarbeiter:innen eine bestimmte Art von Schulung benötigen, wissen sie genau, wo sie diese finden können.

Dabei ist die Bündelung Ihrer Lernprogramme nicht gleichbedeutend mit der Zentralisierung aller Schulungsmaßnahmen innerhalb des L&D-Teams. Einige Learning-Management-Plattformen, wie jene die Collaborative Learning unterstützen, ermöglichen die Durchführung dezentraler Schulungsprogramme, wobei die interne Kohärenz mit Ihren Schulungstools und -richtlinien gewahrt bleibt.

Lesen Sie auch: 15 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie eine LMS-Software auswählen.

2. Konkreter ROI für Schulungsprogramme

Eines der größten Probleme, mit denen neue L&D-Programme konfrontiert sind, besteht darin, die für das Wachstum erforderliche Zustimmung der Unternehmensleitung zu erhalten. Ein LMS sammelt die Daten, die Sie benötigen, um den ROI Ihres Schulungsprogramms nachzuweisen.

Es kann schwierig sein, den ROI einer Schulung zu belegen, wenn Sie nur über qualitative Daten und sporadische Belege für die Auswirkung Ihres Programms verfügen. Bedauerlicherweise ist das aber schon alles, was die meisten Schulungsprogramme in Präsenz bieten können. Ohne ein übergeordnetes System zur Erfassung von Ergebnissen zu Schulungen und Mitarbeiterverhalten können die meisten Schulungsleiter:innen nur schwer nachweisen, dass ihre Schulungen überhaupt etwas bewirken.

Jede LMS-Plattform für Unternehmen sammelt eine gewisse Menge analytischer Daten, die Sie nutzen können, um größere Schulungsbudgets anzufragen. Mit einem einfachen LMS können Sie die Kursabschlussquoten messen, die wiederum mit Leistungsänderungen in Verbindung gesetzt werden können. Ein leistungsfähigeres LMS liefert Ihnen sogar noch aussagekräftigere Daten, wie z. B. die Zeit bis zum Abschluss, die Zufriedenheit der Lernenden und Feedbackoptionen. Einige wenige lassen sich sogar in andere Software integrieren, etwa in Ihr CRM-Tool, sodass Sie in Echtzeit eine Verbindung zwischen Schulungsprogrammen und gesteigerten Verkaufsfähigkeiten nachweisen können.

Lesen Sie auch: LMS, LXP, Talentmanagement-Software oder Lernplattform – was ist die richtige Wahl?

3. Bessere Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung

Ein LMS kann Ihnen dabei helfen, starke L&D-Programme zu entwickeln, die die Spitzentalente Ihrer Branche anlocken und sie dauerhaft binden.

Mitarbeiter:innen sind zunehmend bereit, ihren Arbeitsplatz zu wechseln, um sich nach besseren Angeboten umzusehen. So fand das Work Institute heraus, dass nahezu jede:r vierte Mitarbeiter:in zu irgendeinem Zeitpunkt darüber nachdenkt, den Arbeitsplatz zu wechseln. Diese massive Personalfluktuation verursacht für Unternehmen insgesamt 600 Milliarden Dollar pro Jahr an Produktivitätsverlusten und Ersatzkosten.

Diese Zahlen sind beunruhigend. Aber es gibt einen einfachen Weg, wie Unternehmen die Personalfluktuation senken können: indem sie reichlich Möglichkeiten zum Lernen und zur Entwicklung bieten. Als häufigster Grund für einen Arbeitsplatzwechsel wurde der Wunsch nach mehr Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung genannt. Zuverlässige L&D-Programme stehen eindeutig in Zusammenhang mit der Mitarbeiterbindung. LinkedIn Learning fand heraus, dass 94 % der Mitarbeiter:innen länger bei einem Unternehmen bleiben würden, wenn sie das Gefühl hätten, dass die Arbeitgeber:innen in ihre Karriere investieren.

Ein LMS kann Ihnen dabei helfen, solche zuverlässigen Lernprogramme für Ihre Mitarbeiter:innen bereitzustellen. Sie können Lernprogramme einrichten, die von Ihren Mitarbeiter:innen genutzt werden, um sich weiterzubilden und die Karriere voranzutreiben.

Lesen Sie auch: So schaffen Sie ein effektives Umfeld für kollaboratives Lernen

Was ist Collaborative Learning

Erzielen Sie Abschlussquoten von über 90 %

Mit dem Download Ihres E-Books erklären Sie sich mit unserer Datenschutzbestimmung einverstanden.

E-Book herunterladen

4. Eine bessere Onboarding-Erfahrung

Nutzen Sie ein LMS, um Ihren Onboarding-Prozess zu standardisieren und zu verbessern, damit Ihre neuen Mitarbeiter:innen zufriedener und besser vorbereitet sind.

Es steht viel auf dem Spiel: Das Onboarding ist Ihre einzige Chance, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen und die Beziehung zwischen Arbeitgeber:in und Mitarbeiter:in richtig zu beginnen. Bei Mitarbeiter:innen, die ein umfassendes, strukturiertes Onboarding durchlaufen haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie drei Jahre später immer noch im selben Unternehmen arbeiten, um 58 % höher. Umgekehrt haben 10 % der Mitarbeiter:innen ein Unternehmen aufgrund einer schlechten Onboarding-Erfahrung verlassen.

Eine LMS-Plattform kann die Grundlage für ein durchdachtes und standardisiertes Onboarding bilden. Sie können darauf Kurse erstellen, die den Mitarbeiter:innen alle Informationen vermitteln, die sie benötigen, um sich schnell und effizient in ihre Funktion einzufinden – und zwar ohne jegliche Unklarheiten. Sie können Online-Schulungen anstelle von oder kombiniert mit Schulungen in Präsenz anbieten, um für eine besser organisierte und ruhigere erste Arbeitswoche und eine bessere allgemeine Stimmung zu sorgen.

Lesen Sie auch: Wie das Onboarding neuer Mitarbeiter im Jahr 2022 gelingt

5. Erhalt von wertvollem institutionellem Wissen

Eine LMS-Plattform kann Ihnen dabei helfen, wertvolles institutionelles Wissen zu erfassen, was Ihrem Unternehmen wiederum Geld spart, indem Produktivitätsverluste vermieden werden.

Das institutionelle Wissen besteht aus allen nicht erfassten Informationen, die in den Köpfen der Mitarbeiter:innen vorhanden sind. Darunter fallen etwa spezifische Kundenpräferenzen, kleinere Buchhaltungspraktiken und die Verwendung von Stamm-Tools. Dieses Wissen kann durch Personalfluktuation verloren gehen. Es mag banal erscheinen, aber all diese kleinen Informationen führen zu einem erheblichen Produktivitätsverlust. Laut einer Studie von Panopto verbringen neue Mitarbeiter:innen im Durchschnitt 200 Stunden mit der Suche nach verlorenen Daten. Das ist eine Menge Zeit, die gespart werden könnte, wenn man die Informationen im Vorfeld aktiv sichert.

Diese Informationen aus den Köpfen der Mitarbeiter:innen herauszuholen und in eine gemeinsam genutzte Ressource zu übertragen, ist einer der größten Trümpfe eines LMS. Ein LMS, das Collaborative Learning ermöglicht, ist sogar noch effektiver, da die Mitarbeiter:innen auf diese Weise ihre eigenen Kurse erstellen können, um ihre Prozesse und ihr einzigartiges kontextbezogenes Wissen zu erfassen.

6. Kostensparendes und praktisches Lernen im Homeoffice

Ein LMS ist ein unverzichtbares Tool, wenn es um die Schulung von Mitarbeiter:innen im Homeoffice geht. Online-Schulungen können Ihrem Unternehmen auf lange Sicht viel Zeit und Geld sparen.

Unabhängig davon, ob die Mitarbeiter:innen im Homeoffice arbeiten oder nicht, zeigen Untersuchungen, dass die meisten es vorziehen, zu einer von ihnen bestimmten Zeit und in ihrem eigenen Tempo zu lernen. Online-Kurse bieten den Mitarbeiter:innen mehr Flexibilität und führen zu höheren Kursabschlussquoten sowie besserer Wissensaufnahme.


Instructor-led Training in Präsenz wird zudem immer unbeliebter, was teilweise auf weltweite Ereignisse wie die Coronakrise zurückzuführen ist, aber auch auf die enormen Kosten und praktischen Probleme, die mit der Durchführung solcher Klassenzimmerschulungen einhergehen. Für eine Schulung in Präsenz müssen Schulungsleiter:innen gefunden, ein Veranstaltungsort organisiert, Termine abgestimmt werden usw. Im Vergleich dazu muss ein Online-Kurs nur einmal erstellt werden und kann beliebig oft von bestehenden und künftigen Mitarbeiter:innen genutzt werden.

Ein LMS ist der Schlüssel zur Erstellung eines Online-Lernprogramms, auf das die Mitarbeiter:innen zugreifen können, egal ob sie im Büro sind oder in einer Hängematte in ihrem Garten liegen.

Was Sie bei der Wahl eines LMS beachten sollten | 360Learning

Checkliste: Was Sie bei der Wahl eines LMS beachten sollten

Mit dem Download Ihres E-Books erklären Sie sich mit unserer Datenschutzbestimmung einverstanden.

Herunterladen

Die Vorteile einer LMS-Plattform steigern sich mit der Zeit

Oft stellen die Kosten eines LMS das Hauptargument gegen die Anschaffung eines solchen Unternehmens-Tools dar. Zwar sind LMS in allen Preiskategorien erhältlich, aber Sie sollten sich für eines entscheiden, das jene Funktionen bietet, die Sie benötigen, um Ihre L&D-Ziele zu erreichen. Auch wenn ein LMS anfangs Zeit und Geld kostet, kann es Ihnen langfristig Tausende, wenn nicht sogar Millionen von Euro einsparen, indem es Ihnen hilft, größere und leistungsfähigere L&D-Programme aufzubauen.

Die Zukunft weist in Richtung einer kollaborativen, vernetzten Arbeitswelt, weshalb das Einrichten zuverlässiger Online-Schulungsprogramme zu einem wesentlichen Bestandteil beim Aufbau eines dynamischen und flexiblen Unternehmens wird. Ohne die richtige LMS-Lösung wird dies kaum erreichbar sein.

Buchen Sie Ihre Produkttour mit 360Learning

  • Überblick Lernplattform

    30-minütiger Überblick über die Plattform

  • Maßgeschneidert

    100 % auf Ihre Anforderungen zugeschnitten

  • Unverbindlich

    Kostenlos & unverbindlich

Mit dem Anfordern der Demo erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt Demo buchen